Regenbogenland-Bochum.de

Engagement ist gefragt: die Elterninitiative

Eltern in der K�che des Regenbogenlands

Das Regenbogenland ist eine Elterninitiative, d.h. die Elternschaft ist Träger der Einrichtung und muss damit einen Teil der Kosten für den Betrieb der Tagesstätte übernehmen, den sogenannten Trägeranteil. Diese Kosten sind unabhängig von den Beitragszahlungen an das Jugendamt, die jede Familie bezahlen muss, deren Kind eine Tageseinrichtung besucht.

Um die zusätzliche finanzielle Belastung möglichst gering zu halten, übernehmen die Eltern eine Reihe von Aufgaben und Arbeiten. Sie organisieren den Einkauf, führen kleinere Reparaturen durch, waschen die Handtücher, kümmern sich um die Gartenpflege etc. Erledigt werden die Arbeiten in regelmäßigen Elterndiensten. So können die Betriebskosten gesenkt werden.

Es ist also mit etwas mehr Engagement verbunden, sein Kind in einer Elterninitiative unterzubringen. Dafür haben die Mitglieder aber auch mehr Mitgestaltungsmöglichkeiten und können ihre Vorstellungen und Anregungen in den Kindergartenalltag mit einbringen.

Übrigens: Die gemeinsame Arbeit kann auch richtig Spaß machen!

So sind wir organisiert

Für die Geschäftsführung ist ein dreiköpfiger ehrenamtlicher Vorstand verantwortlich, der von der Elternschaft gewählt wird.

Die pädagogische Leitung des Regenbogenlandes liegt in den Händen einer Dipl.-Sozialpädagogin.

Für die Belange der Elternschaft setzen sich ehrenamtliche Elternvertreter ein.

Über grundsätzliche organisatorische Weichenstellungen berät der Rat der Tageseinrichtung, in dem der Vorstand, die Kita-Leiterin, die Gruppenleiterinnen und die Elternvertreter sitzen.